Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Vietnam

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638103

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen

    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Drachen, Mythen, Mekong Delta

    Sie erleben unter anderem die mystische Ha Long Bucht, wandern durch die Bergdörfer von Sapa, schlendern durch die Altstadt von Hoi An und entspannen auf der tropischen Insel Phu Quoc.

    Drachen, Mythen, Mekong Delta
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Individualreise, teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe
    Erlebnisse: Kultur, Natur, Aktiv, Erholung
    Reisedauer: 22 Tage / 21 Nächte
    Reisebeginn: dienstags, freitags, sonntags
    Reiseroute: Hanoi – Ha Long Bucht – Hanoi – Sapa – Hanoi – Hoi An – Saigon – Cu Chi Tunnel – Saigon – Mekong Delta – Phu Quoc - Saigon
    Reisepreis: ab € 1450 p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Malerische Bergwelten rund um Sapa
    ✓ Kunterbuntes Hanoi
    ✓ Faszinierende Halong Bucht
    ✓ Lebensader Mekong
    ✓ Smaragdinsel Phu Quoc

    Ihre Reise startet in Hanoi, das nicht nur die Hauptstadt, sondern auch das kulturelle Zentrum Vietnams ist. Von dort aus reisen Sie zur Halong Bucht, die Sie auf einer traditionellen Dschunke erkunden. Anschließend erleben Sie die faszinierende Berglandschaft von Sapa, bevor Sie weiter nach Hoi An reisen. Dort gibt es neben einem weißen Sandstrand auch viele Reisfelder, Einkaufsmöglichkeiten, Museen und Tempel zu entdecken. Im Süden erkunden Sie die turbulente Metropole Saigon sowie das exotische Mekong Delta. Zum Schluss lockt die Smaragdinsel Phu Quoc mit endlosen Stränden und einem azurblauen Meer. Die Rundreise startet dreimal pro Woche, da die Ausflüge zu den Cu Chi Tunneln und in das Mekong Delta an bestimmten Terminen stattfinden. Wenn Sie diese Rundreise an einem anderen Wochentag beginnen möchten, planen wir Ihnen gern eine Zwischenübernachtung ein oder ändern die Ausflüge etwas ab, sodass Sie nicht wie geplant in einer Kleingruppe, sondern mit einem privaten Guide stattfinden. Der Reisepreis würde sich dadurch noch etwas verändern.

    Übernachtungen: 16 Nächte in landestypischen Hotels und auf einer Dschunke, 2 Übernachtungen im Nachtzug, 1 Übernachtung im Homestay Komfort 1-3
    Aktivitäten: Wasserpuppentheater, Ausflug in die Ha Long Bucht in einer Kleingruppe, private Wanderungen in Sapa, Lampion Workshop in einer Kleingruppe in Hoi An, Halbtagesausflug zu den Cu Chi Tunnel mit einer Kleingruppe, Bootsfahrten und Besuch des schwimmenden Marktes von Cai Rang im Mekong Delta in einer Kleingruppe, jeweils mit Englisch sprechendem Guide
    Eintritte: Eintritt für das Wasserpuppentheater, die Ha Long Bucht und die Cu Chi Tunnel
    Transport: Auto, Minibus und Nachtzug
    Mahlzeiten: 20 x Frühstück, 3 x Mittagessen und 1 x Abendessen
    • Internationaler Flug

    • Inlandsflüge

    • Weitere Mahlzeiten und Getränke

    • Persönliche Ausgaben (Souvenirs, Trinkgelder etc.)

    • Kleinere örtliche Transfers

    • Visum Vietnam

    • Optionaler Ausflug zur Tempelanlage My Son in Hoi An € 76 p.P.

    Fügen Sie diese Tour zu Ihrer Reiseroute hinzu

    Blick über den Hoan Kiem See in Hanoi

    Der Hoan Kiem See in Hanoi

    Tag 1 bis 3 Abflug aus Europa und Hanoi in Eigenregie

    Wenn Sie heute in Hanoi ankommen, sind Sie sicherlich von dem langen Flug erschöpft. Daher haben wir einen Transfer vom Flughafen zum Hotel bereits für Sie arrangiert. Während der Fahrt zu Ihrer Unterkunft erhalten Sie einen ersten Eindruck von der Stadt: schmale Häuser, Geschäftsleute an den Straßenseiten und vor allem viele Mopeds. Ihr Hotel liegt im sogenannten „Old Quarter“, der Altstadt Hanois. Hier startet Ihre Vietnam Rundreise. Es gibt zahlreiche Straßenläden und kleine Restaurants. Am Ufer des Flusses gelegen, begann hier vor einiger Zeit das Handelszentrum zu wachsen. Kleine Gassen kreuzen quer durcheinander und auf den Bürgersteigen ist allerlei Handelsware ausgestellt. Slalomlaufend zwischen parkenden Mopeds finden Sie hier (fast) alles, was das Herz begehrt.

    Sicherlich wird Ihnen auch die Unterteilung der Straßen auffallen. Seit dem 13. Jahrhundert gibt es für jedes Handwerk eine eigene Straße (Hang auf Vietnamesisch). So finden Sie etwa in der Hang Bac Silber und in der Hang Gai Seide.

    Für den Abend von Tag zwei haben wir für Sie Tickets für das Wasserpuppentheater reserviert. Dies ist eine wirklich einzigartige Kunstform, die es so nur in Vietnam gibt.

    Vietnamesische Küche

    Kulinarische Erlebnisse während der Reise

    Besuchen Sie einen der Märkte der Stadt, auf denen unter anderem lebende Tiere und exotische Gewürze von vielen Händlern angeboten werden.

    In Ihrem Hotel, welches ein gutes Beispiel für den typischen schmalen Bau in Vietnam ist, übernachten Sie in einem stimmungsvollen Zimmer. Dieses verfügt über ein Badezimmer mit warmem Wasser, Klimaanlage, Fernseher und Kühlschrank. Hier können Sie sich nach dem anstrengenden Langstreckenflug noch etwas entspannen. Wenn Sie noch Zeit haben, können Sie dann durch die kleinen Straßen laufen und den Hoan Kiem See besuchen und dort eine typische vietnamesische Lumpia (Frühlingsrolle) essen.

    Während dieser ersten Tage haben Sie die Gelegenheit die Hauptstadt auf eigene Faust zu entdecken.

    Boot in der Halong-Bay

    Idyllische Abendstimmung in der Halong Bucht

    Tag 4 Mit der Dschunke in die mystische Halong Bucht

    Sie werden morgens in Hanoi an Ihrem Hotel abgeholt und mit dem Minibus nach Halong City gefahren. Hier beziehen Sie Ihre Kabine auf einer traditionellen Dschunke. Sobald alle Gäste auf dem Boot sind, beginnen Sie Ihre Fahrt durch die berühmte Halong Bucht. Bei einem entspannten Mittagessen an Bord fahren Sie an verschiedenen Inseln vorbei, wie zum Beispiel Ga Choi, Dog Island, Sail Island und Dinh Huong Island. Es ist möglich, dass es zu dieser Zeit noch etwas neblig ist. Dann wirken die Felsformationen besonders mystisch.

    Auf Ihrer Tour besuchen Sie unter anderem die Sung Sot Grotte und legen beim Strand von Tivov einen Halt ein. Hier können Sie entweder im erfrischenden Nass schwimmen gehen oder eine kleine Wanderung zur Pagode unternehmen, von der Sie eine atemberaubende Aussicht auf die Bucht haben. Mit Blick auf das Panorama der Halong Bucht lassen Sie den Abend gemütlich an Deck ausklingen.

    Ausblick über die Ha Long Bucht

    Atemberaubender Blick auf die Ha Long Bucht

    Tag 5 Ha Long Bucht – Hanoi

    Sie werden früh morgens geweckt und genießen Ihr Frühstück auf der Dschunke. Dann fahren Sie weiter und sehen berühmte Orte wie Man’s Head Island, Tortoise Island, Bu Tu Long Bay, Toad Island und dem Bai Tho Mountain. Ihr Guide erzählt Ihnen hierzu gern mehr. Wir haben auf dieser Fahrt viele Bilder von diesem prächtigen Panorama geschossen. Während Ihre Dschunke den Hafen von Halong City ansteuert, nehmen Sie noch ein Mittagessen an Bord ein. Die Rückreise vom Hafen zurück nach Hanoi startet gegen 12:00 Uhr.

    Die Legende um die Halong Bucht besagt, dass die Götter vor langer Zeit Drachen zur Verteidigung des Landes schicken, als die Vorfahren der Vietnamesen gegen Eindringlinge aus dem Norden gekämpft haben. Diese spuckten Juwelen und Jade, die sich in Inseln verwandelten, sobald diese das Wasser berührten und bildeten so eine Barriere gegen die Angreifer. So konnten die Vorfahren das Land verteidigen und Vietnam gründen.

    Das Tagesprogramm kann je nach Wasserstand und Wetterlage von unserem örtlichen Veranstalter angepasst werden.

    Wandern durch die Reisterassen von Sapa

    Sapa und die Reiseterrassen

    Tag 6 und 7 Nachtzug von Hanoi nach Lao Cai und Weiterreise nach Sapa

    Nachdem Sie tagsüber Hanoi noch etwas in Eigenregie erkunden konnten, werden Sie am Abend im Hotel abgeholt und zum Bahnhof gebracht. Hier steigen Sie in den Nachtzug, der Sie in den hohen Norden nach Lao Cai bringt. Uns fiel es leicht zum gleichmäßigen Rhythmus der Fahrt im klimatisierten Abteil einzuschlafen. Wir empfehlen Ihnen allerdings Ohrstöpsel und einen dünnen Schlafsack mitzunehmen. Wir organisieren Ihnen Betten in einem Schlafabteil für vier Personen.

    Beachten Sie auch, dass die Größe der Betten auf Vietnamesen ausgelegt ist. Wir empfehlen großen Menschen das obere Bett zu wählen, damit Sie das Gepäcknetz noch für Ihre Füße nutzen können.

    Morgens kommen Sie am Bahnhof von Lao Cai an. Hier werden Sie abgeholt und innerhalb von zweieinhalb Stunden nach Sapa gebracht.

    Interessante Begegnungen in den Bergen

    Unterwegs treffen Sie auf viele interessante Menschen

    Heute entdecken Sie auf einer 10 bis 15 Kilometer langen Wanderung die Umgebung von Sapa. Auf Ihrem Weg abseits der Massen treffen Sie auf Angehörige verschiedener Bergstämme. Diese haben alle ihre ganz eigene Geschichte, Bräuche und Sprache und auch die Trachten variieren. Einige Stämme haben zum Beispiel sehr farbenfrohe Kleidung und Kopfbedeckungen. Die Dorfbewohner nehmen Sie herzlich auf und laden Sie oft zu einer Tasse Tee ein.

    Bis vor wenigen Jahren waren die Bergdörfer von der Außenwelt abgeschnitten. Dies hat sich jedoch in der letzten Zeit durch den zunehmenden Tourismus schnell verändert. Die Bewohner der Dörfer, die einfach zugänglich sind, sind inzwischen an die Besucher gewöhnt. Sie übernachten in einer einfachen, landestypischen und einladenden Unterkunft bei einer Familie im Dorf Ta Phin.

    Unterschiedliche Trachten entdecken

    Unterschiedliche Trachten entdecken

    Tag 8 Wanderung zu den Schwarzen H´Mong

    Nachdem Sie sich von Ihrer Gastfamilie verabschiedet haben, wandern Sie nach Ma Tran, einem Dorf, in dem die Schwarzen H’Mong leben. Die Wanderstrecken sind für einigermaßen sportliche Reisende gut zu schaffen. Unterwegs begegnen Sie Einheimischen, die Ihnen freundlich zuwinken, manchmal aber auch etwas verlegen sind. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, kurze Stops einzulegen, um die Aussicht auf die vielen Reisterrassen zu genießen. Nach einem stärkenden Mittagessen wandern Sie zurück nach Sapa.

    Den Rest des Tages können Sie nutzen, um sich von der Wanderung zu erholen oder Sapa noch ein wenig auf eigene Faust zu erkunden. Wenn Sie im Homestay nicht ganz so gut schlafen konnten, fallen Sie sicher erschöpft in die Federn des authentischen Mitteklassehotels.

    Frauen am Bac Ha Markt

    Nicht das Handeln vergessen!

    Tag 9 Trekking in der Umgebung von Sapa

    In der näheren Umgebung von Sapa haben Sie heute noch die Möglichkeit, die ein oder andere Wanderung in den Bergen zu unternehmen. Sie können zum Beispiel zum Dorf Cat Cat wandern, in dem ebenfalls die Schwarzen H´Mong leben. Der Name Schwarze H´Mong resultiert daraus, dass viele Angehörige dieses Stammes schwarze Kleidung tragen. Die Kleidung färbt durch den verwendeten Farbstoff sehr stark ab, so dass auch die Hände oft schwarz sind. Viele der älteren Dorfbewohner kauen auch noch Betelnuss. Diese in Blätter gerollte Saat der Betelpalme wird wie Kautabak gekaut, wodurch sich die Zähne dunkelrot bis schwarz färben.

    Die Bewohner vieler Dörfer in der Region fühlen sich durch die Touristen kaum gestört und leben dadurch noch genauso wie ihre Vorfahren. Nachmittags nehmen Sie den Bus zurück nach Lao Cai. Von hier aus geht es mit dem Nachtzug zurück nach Hanoi.

    Hoan Kiem See

    Der Koan Kiem See in der Nähe Ihres Hotels in Hanoi

    Tag 10 Ankunft in Hanoi

    Der Zug erreicht den Bahnhof von Hanoi gegen sechs Uhr morgens. Damit Sie nicht bis 14:00 Uhr warten müssen bis Sie in Ihr Hotelzimmer können, haben wir Ihnen ein frühes Check-In eingeplant. Machen Sie heute einen Spaziergang zum Hoan Kiem See und sehen den Vietnamesen bei der Morgengymnastik zu.

    Sie können nach dem Frühstück zum Beispiel das Ho Chi Minh Mausoleum besuchen (im Oktober und November geschlossen). Hier schauen Sie sich „Onkel Ho“ in einem gläsernen Sarkophag an. Dieser wirkt durch eine besondere Beleuchtung, die schädliche Einflüsse abhalten soll, etwas orange. Verhalten Sie sich respektvoll, denn für die Vietnamesen ist es eine sehr große Ehre das Mausoleum besuchen zu dürfen. Sie können natürlich auch einfach durch das Old Quarter schlendern und bei einem starken Kaffee das Treiben beobachten.

    Bunte Lampions in Hoi Ans Straßen

    Das typische Bild in Hoi An- die bunten Lampions

    Tag 11 Willkommen in der Schneiderstadt Hoi An

    Da die Entfernung zwischen Hanoi und Hoi An ziemlich groß ist, legen Sie diese Strecke mit dem Flugzeug zurück. Der Transfer zum Flughafen in Hanoi und vom Flughafen in Danang zu Ihrem Hotel in Hoi An organisieren Sie vor Ort einfach selbst mit dem Taxi.

    Das charmante Städtchen Hoi An ist für viele Touristen ein Highlight der Route. Hoi An ist besonders für die sehr günstigen Schneider, die vielen kleinen Cafes und Restaurants sowie für seine historischen Gebäude in der Altstadt bekannt. Diese zählen außerdem zum Welterbe der UNESCO. Hier können Sie für wenige Euro ein Ticket kaufen, mit dem Sie unter anderem die berühmte japanische Brücke und einige der alten Handelshäuser und Museen besuchen dürfen.

    In Hoi An übernachten Sie in einem zentral gelegenem, stimmungsvollen Hotel mit Klimaanlage. Von Ihrem Hotel ist es nicht weit zum Strand. Ob mit dem Taxi, Moped oder Fahrrad legen Sie die Strecke schnell zurück und können sich hier noch etwas entspannen.

    Lifestart Foundation in Hoi An

    Hier findet der Lampion Workshop statt

    Tag 12 Lifestart Foundation und Ihr eigener Hoi An Lampion

    Sie gestalten heute bei der Lifestart Foundation Ihren eigenen kleinen Lampion, den Sie anschließend als Souvenir behalten dürfen. Die Einnahmen für diesen Ausflug leiten wir zu 100% an die australische Lifestart Foundation weiter, die verschiedene gemeinnützige Projekte in Hoi An ins Leben gerufen hat. Der Fokus der Organisation liegt auf der Hilfe für körperlich beeinträchtigte Menschen. Sie ermöglicht ihnen ein selbstbestimmtes Leben. Außerdem vergibt sie Stipendien an Kinder, die sich sonst keine Schulbildung leisten könnten.

    Einen kleinen Eindruck der Arbeit der Lifestart Foundation vermittelt ein kurzes Video am Seitenende unserer Foto- und Videoimpressionen.

    Kochkurs in Hoi An

    Lernen Sie mehr über die vietnamesische Küche

    Wie wäre es mit einem Besuch von My Son oder einem Kochkurs?

    Wir haben verschiedene optionale Ausflüge in Hoi An im Programm. Besuchen Sie zum Beispiel die Tempelanlagen von My Son. Die historische Stätte ist bis heute trotz der amerikanischen Angriffe während des Vietnamkrieges gut erhalten geblieben. Hier befand sich vom 4. bis zum 13. Jahrhundert das intellektuelle und religiöse Zentrum Vietnams. Heute gehört es zum Weltkulturerbe der UNESCO.

    Ein anderer sehr beliebter Ausflug ist unser ganztägiger Kochkurs. Er bringt Ihnen die Besonderheiten der vietnamesischen Küche näher. Bevor es mit dem Kochen losgeht, fahren Sie in das Kräuterdorf Tra Que, in dem Sie das einfache Leben der Bauern kennenlernen. Die Zubereitung jedes Gerichts wird Schritt für Schritt erklärt, was ca. zwei Stunden dauert.

    Entspannung in der Schneiderstadt

    Entspannen am Strand von Hoi An

    Tag 13 Auf Entdeckungstour durch die Schneiderstadt

    Diesen Tag können Sie individuell planen. Fahren Sie bei gutem Wetter an den Strand oder erkunden Sie die charmante Altstadt.

    Wir haben uns an diesem Tag ein Fahrrad geliehen und noch einige neue Ecken des Ortes entdeckt. Zum Beispiel sind wir am großen Markt zum alten Hafen gefahren und weiter durch die satten Reisfelder zum Strand. Tagsüber ist es hier relativ ruhig. Wir haben uns einen Liegestuhl genommen und immer mal wieder einen Sprung ins kühle Nass gewagt. Gönnen Sie sich zwischendurch ein erfrischendes Getränk von einem der Strandrestaurants oder probieren Sie einen der lokalen Snacks.

    Erst am Nachmittag strömen viele Vietnamesen mit Ihren Familien zum Strand, um sich nach einem anstrengenden Arbeitstag noch etwas zu erholen.

    Legen Sie in einem der kleinen Parks eine Ruhepause ein

    Legen Sie in einem der kleinen Parks eine Ruhepause ein

    Tag 14 Ankunft in der lebhaften Stadt Saigon

    Da Sie heute wieder eine große Distanz überbrücken, organisieren wir Ihnen einen Inlandsflug von Danang nach Saigon. Für die Transfers von Ihrem Hotel in Hoi An zum Flughafen in Danang und vom Flughafen in Saigon zu Ihrem Hotel nehmen Sie sich einfach vor Ort ein Taxi. In Saigon angekommen, beziehen Sie erst Ihr Zimmer und entdecken dann die Stadt auf eigene Faust. In Saigon buchen wir Ihnen ein Zimmer mit Klimaanlage, das wir aufgrund der guten Lage und Ausstattung ausgesucht haben. Besuchen Sie zum Beispiel die De Tham-Street, eine gesellige und turbulente Backpackerstraße, die in direkter Nähe zu Ihrer Unterkunft liegt. Es gibt hier eine Vielzahl kleiner Läden und idyllischer Restaurants.

    Wir empfehlen Ihnen, sich einmal eine Fahrradrikscha für einen Tag zu mieten und sich durch die Stadt fahren zu lassen. So erleben Sie die Stadt auf eine ganz neue Art und Weise.

    Besichtigung der Cu Chi Tunnel

    Ausgang aus den Cu Chi Tunneln

    Tag 15 Cu Chi Tunnel

    Sie haben die Möglichkeit die Cu Chi Tunnel zu besuchen und hier eine außergewöhnliche Atmosphäre zu erleben. Obwohl die begehbaren Tunnel auf „europäische“ Maße erweitert wurden, kann es trotzdem sehr eng werden. Sollte es Ihnen in den Tunneln also zu eng werden, können Sie das Tunnelsystem nach wenigen Metern wieder verlassen. Wem das erste Stück jedoch noch nicht reicht, kann auch noch in die erhaltenen Originaltunnel kriechen. Es ist eine einzigartige Erfahrung kriechend oder laufend in und über den Tunneln zu verweilen und so einen Eindruck von den damaligen Lebensumständen zu gewinnen.

    Wir organisieren einen Guide, der Ihnen und dem Rest der Kleingruppe auf Englisch viele Informationen zur früheren Nutzung und der Geschichte der Tunnel gibt und Ihre Fragen gern beantwortet. Außerdem wird Ihnen im Cu Chi Museum ein Film mit alten amerikanischen Mitschnitten gezeigt. Für mehr Informationen zu den Tunneln empfehlen wir Ihnen das Buch „The Tunnels of Cu Chi“ von Tom Mangold & John Penycate, Random House, New York.

    Fahrt auf dem Mekong

    Mit dem Boot durch die Kanäle des Mekong Deltas

    Tag 16 Von Saigon ins Mekong Delta (Can Tho)

    Ihre Fahrt nach Phu Quoc führt Sie zuerst einmal in das berühmte Mekong Delta. Dieser Fluss und das enorme Delta sorgt durch die fruchtbare Erde für den Wohlstand in Südvietnam. Sie werden morgens gegen halb acht in Ihrem Hotel in Saigon abgeholt, um nach Cai Be zu fahren. Unterwegs können Sie die vielen, beinah endlos erscheinenden Reisfelder bestaunen.

    Von Cai Be aus unternehmen Sie eine Bootsfahrt vorbei an schwimmenden Märkten. Hierbei können Sie die Händler beobachten wie Sie Ihre Waren auf vollbeladenen Booten zum Verkauf und Tausch anbieten. Dieses turbulente Treiben zu sehen hat uns sehr fasziniert. Danach beobachten Sie das alltägliche Leben der Bewohner des Deltas während Sie mit dem Boot durch die kleineren Kanäle schippern. So sehen Sie zum Beispiel winkende Kinder am Ufer und Frauen, die Kleidung im Fluss waschen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr schlichtes Hotel in Can Tho.

    Schwimmender Markt auf dem Mekong

    Haben Sie schon etwas von den Händlern gekauft?

    Tag 17 Weiter über den Mekong Richtung Phu Quoc

    Heute Morgen werden Sie sehr früh, bereits gegen 6 Uhr, in Ihrer Unterkunft in Can Tho abgeholt. Sie fahren nun zu einem der größten schwimmenden Märkte der Region, dem Markt von Cai Rang. Kaufen Sie doch einige frische Früchte oder lassen Sie einfach nur die Atmosphäre auf sich wirken. Auf fast jedem Boot können Sie sehen wie die Händler Ihre Ware auslegen. Die Früchte und das Gemüse werden an einem langen Stock zusammengebunden und so von den Verkäufern angepriesen.

    Nachdem Sie das Treiben auf dem schwimmenden Markt beobachtet haben, besuchen Sie eine Reisnudelfabrik (wenn diese an diesem Tag geöffnet ist). So bekommen Sie einen Eindruck von der Arbeit, die hier getätigt wird und können Fragen zur traditionellen Arbeitsweise stellen. Um ca. 9 Uhr erreichen Sie wieder Ihr Hotel in Can Tho und fahren weiter in Richtung Phu Quoc. Sie fahren mit einem Auto mit Fahrer (jedoch ohne Guide) zum Hafen von Rach Gia. Um 13 Uhr legt Ihre Fähre zur Insel Phu Quoc ab, welche Sie nach ca. drei Stunden erreichen.

    Strand auf Phu Quoc Island

    Baden auf Phu Quoc

    In Phu Quoc angekommen, organisieren wir den Transfer zu dem von uns gebuchten Strandresort. Die meisten Hotels liegen an einem sehr belebten Strand. Sie übernachten aber in einem Strandresort am Ong Lang Beach. So entspannen Sie nach Ihrer Vietnam Rundreise an einem ruhigen Strandabschnitt. Wenn Sie viel Ruhe suchen und nach der anstrengenden Rundreise noch einmal entspannen möchten, ist dies genau das Richtige. Unsere Standard-Unterkunft auf Phu Quoc befindet sich in der Nähe des Strandes und alle Zimmer sind mit einem Ventilator ausgestattet. Wer braucht schon eine Klimaanlage, wenn einem die Meeresbrise um die Nase weht …

    In der Trockenzeit, welche auf Phu Quoc von November bis April andauert, können die Temperaturen auf bis zu 35° klettern – bei blauem Himmel eine Einladung zum Sprung ins kühle Nass. In unseren Sommermonaten ist auf Phu Quoc Regenzeit, weswegen wir Ihnen nicht empfehlen, zu dieser Zeit einen Strandaufenthalt in Zentralvietnam zu machen.

    entspannen auf Phu Quoc Island

    In der Hängematte die Sonne genießen

    Tag 18 und 19 Auf Phu Quoc entspannen

    Sie können an Ihren freien Tagen am Strand entspannen und schnorcheln gehen oder sogar mit professioneller Tauchausrüstung die Unterwasserwelt entdecken. Es gibt nämlich eine Tauchschule auf der Insel, die sich im Zentrum von Phu Quoc befindet. Am zweiten Tag auf Phu Quoc können Sie frei entscheiden ob sie Fischen, Schwimmen, Sonnenbaden oder lieber einen Schnorchel- oder Tauchausflug machen. Sie können natürlich auch einen Ausflug über die Insel machen. Phu Quoc besitzt nämlich auch einige natürliche Quellen, in denen Sie ein erfrischendes Bad nehmen können.

    Unser Tipp: Mieten Sie sich ein Moped und entdecken Sie die Insel auf eigene Faust. Sie werden winkenden Kindern und freundlich lächelnden Menschen begegnen und vielleicht sogar auf einen Tee eingeladen. Da es auf Phu Quoc kaum asphaltierte Wege gibt, ist die Fahrt über Schotterwege, kleine Brücken und Waldwege ein echtes Abenteuer.

    Die Metropole Saigon

    Blick auf die Dächer von Saigon

    Tag 20 und 21 Shoppen in Saigon und Abschied nehmen

    Genießen Sie den letzten Tag Ihrer Vietnam Reise beim Baden im Meer oder leihen Sie sich ein Moped aus und erkunden Sie die schöne Umgebung, bevor Sie wieder ins hektische Saigon zurückfliegen. Von Ihrem Hotel organisieren Sie ein Taxi in Eigenregie zum Flughafen und zu Ihrem Hotel in Saigon. Wir empfehlen Ihnen nicht direkt weiter nach Hause zu fliegen, da wir keinen Einfluss auf eventuelle Flugzeitenänderungen und die Pünktlichkeit der Inlandsflüge haben. Die letzte Nacht verbringen Sie daher noch einmal in Ihrem Hotel in Saigon. So haben Sie auch noch kurz die Zeit für ein paar „Last-Minute“-Souvenirkäufe.

    An Tag 21 organisieren Sie sich selbständig den Transfer zum Flughafen in Saigon und nehmen Ihren Rückflug nach Hause. An Tag 22 landet Ihr internationaler Flug an Ihrem Zielflughafen in Europa.